Der Amazonas-Regenwald: Ein Füllhorn an Wildtieren

Im Amazonas-Regenwald leben verschiedene Arten, die ein Fünftel der auf dem Planeten vorkommenden Arten ausmachen. Der Amazonas-Regenwald erstreckt sich über eine Region von mehr als zwei Millionen Quadratkilometern und spricht 66% Südamerikas an. Er erstreckt sich in neun Länder: Brasilien, Kolumbien, Peru, Venezuela, Suriname, Ecuador, Französisch-Guayana und Guayana.

Der Amazonas-Regenwald, der als das größte reguläre Gut der Welt angesehen wird, umfasst mehr als die Hälfte des absoluten Regenwaldes der Welt.

Bekannt als die Lunge der Welt, produziert es mehr als ein Fünftel des Sauerstoffs der Erde. mehr als irgendeine andere Quelle. Alles in allem ist es eine unverzichtbare Quelle der Luft, die wir entspannen.

In seinen Überhängen befindet sich das bemerkenswerte Tukan mit seinem dicken, kurzen Hals und seiner enormen hellen Rechnung in Mischungen aus Rot, Dunkel, Blau, Weiß und Rot. Außerdem hat der Amazonas-Regenwald mehr als 33% der absolut jungen Arten auf der Erde. Eine beträchtliche Anzahl von ihnen ist aufgrund von Verstößen gegen den Regenwald und deren Entwaldung vom Aussterben bedroht.

Trotz seiner reichlichen Vogelbevölkerung ist der Amazonas-Regenwald auch die Heimat der Capybara. Mit einer Körpergröße von zwei Fuß und einem Gewicht von mehr als 100 Pfund ist die Capybara die größte Ratte des Planeten. Als gefährdete Art ist sie ein erstaunlicher Schwimmer, der den größten Teil seiner Tage und Abende im und unter Wasser verbringt. Die Capybara besteht hauptsächlich aus einer engen Essroutine aus Meeresvegetation, Melonen, Kürbis und Gras.

Die größte gut entwickelte Kreatur des Amazonas-Regenwaldes ist keine Landkreatur, wie Sie vielleicht annehmen, lebt jedoch im Amazonas und seinen Futtermitteln, dem Amazonas-Seekuh. Ansonsten Ozeankühe genannt (ein Ansehen, das durch seine pflanzenfressenden Neigungen erworben wurde und den größten Teil seiner Tage mit Essen verbrachte). Einige haben sogar angenommen, dass sie Meerjungfrauen gesehen haben, als sie die amazonische Seekuh erlebten.
Der legendäre Amazonas-Bachdelfin gilt als das beste aller Tiere im Amazonas-Regenwald. Der rosa Wasserstraßendelphin des Amazonas erlebt die Auswirkungen der Verbesserung des Amazonas-Regenwaldes und ist aufgrund der Kontamination seines Territoriums durch Gartenbau, Bergbau und Industrie eine ernsthaft gefährdete Tiersorte. Angler aus der Nachbarschaft sehen den Delphin nicht wegen seiner hervorragenden Leistung, weil er dazu neigt, Öffnungen in ihren Netzen aufzureißen, um seinen Fang zu machen.

Ein wunderbarer, aber tödlicher Bewohner des Amazonas-Regenwaldes ist der Puma. Der Panther ist ein erstaunlicher Tracker und normaler Konkurrent. Er wird bis zu zwei Meter lang und kann bis zu 200 Pfund wiegen. Normalerweise gut an Land oder im Wasser, kann der Puma auf Bäume klettern oder auf der Suche nach seiner Beute rennen oder nach ozeanischer Beute schwimmen, zum Beispiel nach Pirarucu oder Schildkröten.

Ein weniger ansprechender, jedoch ebenso riskanter Bewohner des Amazonas-Regenwaldes ist sein größter Jäger, der dunkle Kaiman. Ohne gewöhnliche Feinde außer dem Menschen kann es sich zu einer Länge von bis zu 20 Fuß entwickeln und die Waage auf mehr als 3.000 Pfund kippen. Es ist bekannt, dass es jeden Anschein von Goliath-Ottern, Capybara und sogar Menschen frisst.

Offensichtlich beherbergt der Amazonas-Regenwald mit seiner vielfältigen Kreaturenpopulation nicht nur riesige Jäger, sondern auch die fast winzigen. Am tödlichsten ist wahrscheinlich der Giftbolzenfrosch. Unschuldig, wenn es in Ruhe gelassen wird, hat es das beeindruckendste Gift, das der Mensch kennt. Sein Gift kann mehr als 100 Personen ermorden. Die Amazonas-Indianer haben den Frosch seit einiger Zeit wegen seiner giftigen Substanz gesammelt, die sie bei der Jagd an den Spitzen ihrer Bolzen verwenden.

Der Amazonas ist ein gesundes Klima für den legendären Boa Constrictor, der sich so lange entwickelt, wie er sich erinnern kann. Das größte, das jemals bekommen wurde, war ungefähr 28 Fuß lang mit einer Größe von 44 Zoll und einem Gewicht von fast 500 Pfund.

Das skandalöseste aller ungezähmten Leben im Amazonas-Regenwald ist ohne Zweifel die Piranha. Das gefürchtetste und beliebteste der relativ vielen Tiere des Regenwaldes ist die rotbauchige Piranha. In riesigen Schulen kümmern sie sich um sie und können mit ihren extrem scharfen Zähnen wie Kaimanen, Boa Constrictors und Panther fressen. Trotzdem sind Angriffe auf Menschen trotz falscher Vorstellungen sehr selten.

Das berüchtigtste aller natürlichen Leben im Amazonas-Regenwald ist ohne Zweifel die Piranha. Das am meisten gefürchtete und beliebteste aller Amazonas-Regenwaldtiere ist die rotbauchige Piranha. In riesigen Schulen kümmern sie sich um sie und können mit ihren extrem scharfen Zähnen wie Kaimanen, Boa Constrictors und Pumas fressen. Auf jeden Fall sind Angriffe auf Menschen im Gegensatz zu falschen Vorstellungen erstaunlich selten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *